Verbraucherinformation

Verbraucherinformationen

Energieversorgungsunternehmen, Messstellenbetreiber und Messdienstleister (Unternehmen) sind verpflichtet, Beanstandungen von Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB (Verbraucher) insbesondere zum Vertragsabschluss oder zur Qualität von Leistungen des Unternehmens (Verbraucherbeschwerden), die den Anschluss an das Versorgungsnetz, die Belieferung mit Energie sowie die Messung der Energie betreffen, im Verfahren nach § 111a EnWG innerhalb einer Frist von vier Wochen ab Zugang beim Unternehmen zu beantworten. Verbraucherbeschwerden sind zu richten an: Stauferwerk GmbH & Co. KG, Schillerstr.21, 73054 Eislingen, Tel. (07161) 986-02 10, E-Mail info@stauferwerk.de 

Ein Verbraucher ist berechtigt, die Schlichtungsstelle Energie e. V. (Schlichtungsstelle) nach § 111b EnWG zur Durchführung eines Schlichtungsverfahrens anzurufen, wenn das Unternehmen der Beschwerde nicht innerhalb der Bearbeitungsfrist abgeholfen hat oder erklärt hat, der Beschwerde nicht abzuhelfen. § 14 Abs. 5 VSBG bleibt unberührt. Das Unternehmen ist verpflichtet, an dem Verfahren bei der Schlichtungsstelle teilzunehmen. Die Einreichung einer Beschwerde bei der Schlichtungsstelle hemmt die gesetzliche Verjährung gemäß § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB. Das Recht der Beteiligten, die Gerichte anzurufen oder ein anderes Verfahren zu beantragen, bleibt unberührt.

Die Kontaktdaten der Schlichtungsstelle sind derzeit: Schlichtungsstelle Energie e.V., Friedrichstraße 133, 10117 Berlin, Telefon: 030/2757240–0, Telefax: 030/2757240–69, E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de, Homepage: www.schlichtungsstelle-energie.de.

Allgemeine Informationen zu Verbraucherrechten sind erhältlich über den Verbraucherservice der Bundesnetzagentur für den Bereich Elektrizität und Gas, Postfach 8001, 53105 Bonn, Telefon: 030/22480-500 oder 01805/101000, Tele-fax: 030/22480-323, E-Mail: verbraucherservice-energie@bnetza.de.

Verbraucher haben die Möglichkeit, über die Online-Streitbeilegungs-Plattform (OS-Plattform) der Europäischen Union kostenlose Hilfestellung für die Einreichung einer Verbraucherbeschwerde zu einem Online-Kaufvertrag oder Online-Dienstleistungsvertrag sowie Informationen über die Verfahren an den Verbraucherschlichtungsstellen in der Europäischen Union zu erhalten. Die OS-Plattform kann unter folgendem Link aufgerufen werden: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

„Die Stauferwerk GmbH & Co.KG nimmt derzeit für alle von ihr angebotenen Leistungen nicht an Verfahren mit Verbrauchern zur außergerichtlichen Streitbeilegung im Sinne des § 36 VSBG teil, sofern es sich nicht um Streitigkeiten über den Anschluss an das Versorgungsnetz, die Belieferung mit Energie sowie die Messung der Energie nach § 111b EnWG handelt."

So setzt sich Ihr Strompreis zusammen

Ihr Strompreis besteht aus drei Blöcken. Die zwei größten sind staatlich regulierte Netzentgelte und gesetzliche Umlagen, Abgaben und Steuern. Beide machen zusammen bis zu 80 Prozent Ihres Strompreises aus. Als Ihr Lieferant haben wir nur Einfluss auf den dritten Block, den Preisbestandteil Energie. Was genau Sie alles mit Ihrer Stromrechnung bezahlen haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt.

Die Steuern, Abgaben und Umlagen

Der größte Kostenblock besteht aus Umlagen, Abgaben und Steuern. Sie dienen vor allem dazu, die Energiewende in Deutschland voranzutreiben. Für das Jahr 2017 stieg beispielsweise die
EEG-Umlage, die den Ausbau der Erneuerbaren Energien wie Windkraft und Photovoltaik fördert, erneut um 0,526 Cent auf 6,880 Cent pro Kilowattstunde (netto). Darüber hinaus gibt es diese Umlagen:

  • Der KWK-Aufschlag fördert die Kraft-Wärme-Kopplung – die besonders effiziente und emissionsarme gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom (0,438 Cent/kWh).
  • Die §19 StromNEV-Umlage erhält die Wettbewerbsfähigkeit stromintensiver Unternehmen,indem sie deren Entlastung beziehungsweise Befreiung von Netzentgelten finanziert (0,388 Cent/kWh).
  • Mit der Offshore-Haftungsumlage werden beispielsweise Ersatzzahlungen an Betreiber von Offshore-Windparks finanziert, wenn diese erst verspätet die Möglichkeit bekommen, ihre Anlagen ans Übertragungsnetz anzuschließen (-0,028 Cent/kWh).
  • Die abLa-Umlage kompensiert Produktionsausfälle bei stromintensiven Betrieben, wenn diese zur optimalen Auslastung des Netzes ihre Produktion drosseln (0,006 Cent/kWh).
  • Die Stromsteuer besteuert den Verbrauch von elektrischem Strom (2,050 Cent/kWh).
  • Eine allgemeine Verbrauchssteuer ist die Mehrwertsteuer, die derzeit bei 19 Prozent liegt.

 

Die Netznutzung

Die Betreiber der Stromnetze sorgen für den Bau und den Betrieb von Stromleitungen sowie für den Transport und die Verteilung von Energie. Dafür erheben sie Netzentgelte, auf die wir als Stromlieferant keinen Einfluss haben. Insbesondere durch den Ausbau der großen Übertragungs­netze steigen die Netzentgelte. Diese neuen „Stromautobahnen“ transportieren beispiels­weise den Strom der Windkraftanlagen in der Nord- und Ostsee zu uns nach Baden-Württemberg. Und stellen so sicher, dass der Strom aus Erneuerbaren Energien dort ankommt, wo er gebraucht wird.
Die Bestandteile der Netzentgelte:

  •  Der Arbeitspreis Netznutzung ist das Entgelt für die Nutzung des Stromnetzes (je kWh).
  • Der Grundpreis Netznutzung wird als eine Grundgebühr für die Nutzung des Stromnetzes erhoben.
  • Konzessionsabgaben fließen an Gemeinden für das Recht auf öffentlichem Gebiet Stromleitungen verlegen und betreiben zu dürfen.
  • Enthalten sind auch Kosten für den Messstellenbetrieb (Kosten für Einbau, Betrieb und Wartung von Messeinrichtungen).

Die Energie

Nur diesen Kostenblock können wir als Stromlieferant beeinflussen. Er umfasst Kosten für Beschaffung,
Vertrieb und Service. Mit der Preismaßnahme sinkt Ihr Arbeitspreis Energie.

Stauferwerk
GmbH & Co. KG

Schillerstraße 21
73054 Eislingen
Tel.: 07161 986 02 22
Fax: 07161 986 02 19
E-Mail: info@stauferwerk.de
Web: www.stauferwerk.de